Schwarzer Gürtel für Trainer

Schwarzer Gürtel für TrainerSchwarzer Gürtel für Trainer“ – ganz ehrlich, beim Lesen des Titels habe ich gedacht „Pfff, da werden Seminarsituationen krampfhaft in Kategorien gepresst und wahrscheinlich noch mit fernöstlichen Weisheiten garniert, die toll klingen, aber auch nichts damit zu tun haben.“ Und dann lese ich dieses erfrischende Vorwort von Jürgen Schulze-Seeger, das all den befürchteten Krampf mit einer Leichtigkeit hinwegfegt, so dass die Vorfreude auf das Buch rasant ansteigt:

„Das Buch ist aufgebaut wie die Stufen einer fernöstlichen Kampfkunst. Vom ersten weißen bis zum fünften schwarzen Gürtel. Das ist natürlich Humbug – aber ein, so hoffe ich, unterhaltsamer und einprägsamer.“

Toll, oder? Eine Kategorisierung finden, sie selbst als Humbug zu bezeichnen und ich als Leser fühle mich erleichtert und habe trotzdem eine Orientierung. Das muss man erst mal hinbekommen.

So schön und clever geht es auch weiter. Das liegt zunächst an dem kurzweiligen und direkten Schreibstil. Andererseits wimmelt es so vor tatsächlichen echten – für mich neuen – Tipps. 0815 Tipps, die mal eben zusammengeschrieben sind, gibt es nicht. Geistreiche, erfrischende Ideen werden mit ausführlichen Beispielen verbunden. Ob das bei der Gestaltung der Agenda („Ein professionell gedrehter Filmtrailer kündigt die Inhalte des Seminars an wie in einer Kinovorschau“), der Etablierung von Spielregeln (Wie schaffe ich es, dass die Telefone während des Seminars tatsächlich abgestellt und die Teilnehmer voll präsent sind?) oder dem prallgefüllten Methodenkoffer für Trainer (u. a. Design Thinking, Future me, Graphic Recording, Improtheater, Key Focus oder Mäeutik) ist. Mindestens eine Inspiration pro Seite.

Viele schöne Geschichten (echtes Storytelling, also) lesen wir bei den Kapiteln, die den Umgang mit schwierigen Teilnehmern und schwierigen Situationen behandeln. Das Buch könnte hier auch Confessions of a Trainer heißen. Sie erzählen unglaublich offen von Missgeschicken des Autors im Seminarbetrieb oder falschen Haltungen gegenüber Teilnehmern. Fernab von einer „I know it all“-Haltung. Ganz im Sinne der Souveränität 2. Ordnung  Schulz von Thuns.

So wohltuend und lehrreich, dass ich schon bald beim Lesen gedacht habe: „Ein ideales Weihnachtsgeschenk für meine Trainerkollegen.“ Die können sich jetzt drauf freuen.

1 Responses to “Schwarzer Gürtel für Trainer”


  • Wie oft habe ich mich nach Ratschlägen gesehnt, wie ein ordentliches Seminar abzulaufen hat. Wenn das Buch hält was es verspricht, werde ich wohl mal reinlesen.

Leave a Reply




Blog Top Liste - by TopBlogs.de